Veranstaltungen des SPD Ortsverein Rautheim

An dieser Stelle berichten wir von durchgeführten und geplanten Veranstaltungen des Ortsvereins.

Aktuelles aus 2017

SPD Kinder- und Familienfest in Rautheim

Glücksrad, Basketballwerfen, Schminken und Seifenblasen standen u.a. auf dem Programm der SPD beim Kinder- und Familienfest in Rautheim. Dabei waren nicht nur die kleineren Kinder zu allererst von den Seifenblasen begeistert, auch die Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann und die Landtagskandidatin Annette Schütze  ließen sich davon anstecken. Für die größeren Kinder hingegen war der Basketballkorb die richtige sportliche Herausforderung, der sich auch der Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Schilff erfolgreich stellte.

Viele Mitglieder aus dem Ortsverein unterstützten das Fest, wie zum Beispiel am Grill oder auch mit leckerem Selbstgebackenen für das Kuchenbüfett. Und genau das waren auch die Orte, wo dann alle immer wieder mal zusammen kamen. Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske und Bezirksratsmitglied Dr. Hans-Jürgen Voß hatten dabei immer wieder die Gelegenheit mit Besuchern über dies und das aus dem Stadtbezirk zu sprechen. Nach über 3 Stunden guter Laune verließen die letzten Besucher den Platz.

Bildergalerie mit 2 Bildern

Weinabend „Happy Hour mit Carola“ in Rautheim

Bei wunderbaren Wetter fand am 6.8. in Rautheim ein kleiner Weinabend statt. Schnell füllte sich der Platz und die Besucher wurden auch gleich mit einem Glas Wein empfangen. Sofort war man im Gespräch, wobei die Situation im Landtag durch den mehr als fragwürdigen Wechsel von Frau Twesten zunächst das beherrschende Thema war.

Dietmar Schilff (Vorsitzender der SPD Rautheim) begrüßte die Anwesenden dann auch offiziell und sprach ein paar Worte zur politischen Lage. Für die anstehenden Wahlen gab er sich positiv und gab das motivierende Motto aus „Jetzt erst recht!“. Er wies daraufhin, dass die SPD sich ab sofort im Landtagswahlkampf befindet und dass mit Annette Schütze die Kandidatin für diesen Wahlbezirk anwesend ist und für Gespräche und auch Fragen gerne bereit steht. Dieses wurde auch reichlich genutzt.

Es folgte ein kurzer Bericht von Carola Reimann über das im Bundestag erreichte, vor allem stellte sie kurz vor was ihr für die Zukunft wichtig ist. Das sind u.a.:

- die bestmögliche Bildung für alle Kinder,
- Familie und Beruf müssen besser miteinander vereinbar sein,
- Guter und bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxusgut sein,
- Faire Löhne müssen für alle gelten
- Eine sichere und stabile Rente für jeden

Den ganzen Abend zeigte sich Carola Reimann sehr interessiert und engagiert in zahlenreichen kleineren Gesprächsrunden.

Aber auch auf Rats- und Bezirksratsebene waren mehrere Vertreter anwesend, allen voran der BezirksbürgermeisterJürgen Meeske und auch Hans-Jürgen Voß als Bezirksratsmitglied. Sie waren gesuchte Ansprechpartner zu Themen wie z.B.

- Dorfgemeinschaftshaus in Rautheim,
- Baugebiet der HdL-Kaserne
- und die geplante Stadtbahn.

Immer wieder wurde Unverständnis geäußert, was zum Thema Garten der Erinnerung in Roselies abläuft. Hier konnte Jürgen Meeske aber auch nur mit den Schultern zucken und festhalten, dass er die Position der SPD immer wieder konsequent vertritt.

SPD Ratsherr Detlef Kühn ergänzte die Gesprächsrunden mit seinem Wissen aus dem Stadtrat, so dass auch dieser Bereich kompetent vertreten wurde. 

Bleibt noch zu berichten, dass aus der Happy Hour über vier Stunden wurden, was den Erfolg der Veranstaltung unterstreicht. Das motiviert natürlich, dieses Format im nächsten Jahr zu wiederholen. Die Wahl zum Landtag und Bundestag steht noch aus, bei der Wahl des Weines machte der Rose knapp gefolgt vom Pinot Grigio das Rennen. Der Merlot war etwas abgeschlagen, was sicherlich auch den warmen Temperaturen geschuldet war.

Bildergalerie mit 2 Bildern

Rautheimer Dialog 2017 "Menschenrechte und Zuwanderung"

Am Sonntagnachmittag, den 2. April 2017, fand wie in den vergangenen Jahren der Rautheimer Dialog statt. Dieses Mal ging es um das allgegenwärtige Thema „Menschenrechte und Zuwanderung“. Der Gemeindesaal war mit knapp 30 Personen gut gefüllt. Neben dem Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske war der Ratsherr Detlef Kühn und die SPD-Landtagskandidatin für den Süden Braunschweigs und gleichzeitige SPD-Ratsfrau, Annette Schütze mit dabei. Begrüßt werden konnte auch die neue Pfarrerin für Rautheim, Dorit Christ.

Zunächst gab Dietmar Schilff, stellv. Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP), einen Überblick über die Entstehung der Menschenrechtsabkommen der Vereinten Nationen (UN) und der Europäischen Menschenrechtskonvention. So manch ein Zuhörer war überrascht, wie viele Aspekte die Erklärung der Menschenrechte umfasst. In der Summe sind es 30 Abschnitte, als Beispiele seien hier nur die Themen Meinungsfreiheit, Asylrecht, soziale Sicherheit und Menschenwürde genannt. Dietmar Schilff schlug einen Bogen zum Grundgesetz und zur rechtsstaatlichen polizeilichen Aufgabenwahrnehmung. Ebenso ging er auch darauf ein, dass diese Selbstverpflichtung die Basis für das Entgegentreten von rechtspopulistischen Tendenzen gegenüber Flüchtlingen und dem teilweise wieder aufkeimenden Rassismus ist.

Darauf aufbauend berichtete Thea Gaus über ihre Arbeit bei Amnesty International (AI). Sie ist in Rautheim aufgewachsen und nun an der Hochschule in Bayreuth Sprecherin der lokalen AI Gruppe. Zunächst berichtete Sie über die Entstehung von AI und den Aufbau der Organisation. So gibt es in London 80 festangestellte Researcher, die professionell weltweit daran arbeiten die Verletzung der Menschenrechte aufzudecken und nachzuweisen. Spätestens bei den sehr persönlichen Berichten über die eigene Arbeit in der Hochschulgruppe hatte Thea Gaus die Zuhörer für sich eingenommen. Diese waren bei den Schilderungen einem Wechselbad der Gefühle ausgesetzt. Einerseits das Schreckliche, was auf der Welt immer wieder geschieht, aber andererseits dann auch einzelne Schicksale, wo sich der Einsatz gelohnt hat und dadurch Menschenleben gerettet wurden.

Als Dritter in der Runde referierte Dr. Hans-Joachim Heuer, Leiter der Abteilung "Migration" im Nds. Sozialministerium, über seine Arbeit rund um Menschenrechte und Zuwanderung. Dabei geht es um die notwendige Hilfe für die Schutzsuchenden, die zum Teil schwer traumatisiert sind. Angebote für die Betroffenen müssen deshalb sorgfältig auf die Situation abgestimmt sein. Herr Heuer erwähnte hier die Arbeit der Ehrenamtlichen, ohne die der Umfang der Hilfeleistungen nicht zu schaffen wäre. Die schnelle und unbürokratische Unterstützung hilft, eine behördlich strukturierte Lösung zu ermöglichen.

Zum Ende gab es bei Kaffee, Tee und Kuchen noch einen inhaltlichen Austausch mit den Zuhörern. Diese gingen nicht nur mit einigen neuen inhaltlichen Erkenntnissen nach Hause, sondern auch mit dem guten Gefühl, dass sich auf vielen Ebenen für die Menschenrechte eingesetzt wird. Das gibt Hoffnung.

Bildergalerie mit 3 Bildern

Braunkohlessen des SPD-Ortsvereins

Am Sonntag, 26.03.2017, trafen sich etliche Freunde des Braun-/Grünkohls wieder einmal in der Friedenseiche in Rautheim. Mit dabei war der  SPD-Ratsherr Mathias Disterheft, der Aktuelles aus dem Rat der Stadt Braunschweig berichtete. Das Wetter war zwar so schön, dass man hätte auch Spargel essen können, aber der Wirt Wolfgang Preetz hatte wieder so gut gekocht und ausreichend aufgetischt, dass es allen geschmeckt hat und gut gesättigt und zufrieden der Heimweg angetreten werden konnte.

Jahreshauptversammlung der SPD Rautheim

Am 28.02.2017 fand die Jahreshauptversammlung der SPD Rautheim in der Gaststätte "Zur Friedenseiche" statt. Nach einem leckeren Schnitzelessen, bei sehr guter Teilnahme, wurde es politisch. Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Schilff konnte neben den Mitgliedern als Gäste die neue Landtagskandidatin für den Wahlkreis, Annette Schütze, begrüßen sowie die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Bezirksrat Ilona Kaula und den Ratsherrn Detlef Kühn.

Dietmar Schilff zog eine sehr positive Bilanz der Arbeit der SPD Rautheim. Man habe Mitgliederzuwachs, ausgezeichnete Ergebnisse für die SPD bei der Kommunalwahl am 11. September 2016 erzielt und stehe mit den Bürgerinnen und Bürgern in dauernden Kontakt. "Die SPD Rautheim ist aktiv und präsent und das nicht nur vor Wahlen", stellte der Vorsitzende fest. Die Veranstaltungen des letzten Jahres waren gut besucht und mit Hans-Jürgen Voß ist ein festes Mitglied aus dem Ortsverein Rautheim in den Bezirksrat gewählt worden. Themenschwerpunkte der Zukunft seien das Baugebiet HdL und der Straßenbahnbau nach Rautheim, den die SPD Rautheim ausdrücklich begrüßt, hier jedoch auch eine intensive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger einfordert. Gesprächspartner der SPD Rautheim sowie der Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske stehen mit einer Gruppe von Diskutanten zum Straßenbahnbau in Verbindung.

Die Kassenlage ist stabil und die Wahlen gingen alle einstimmig aus:
Vorsitzender: Dietmar Schilff
stellv. Vorsitzender: Uwe Wilczewski
Kassierer: Jens-Peter Lock
Schriftführerin: Claudia Schilff

2017-02-28-JHV Rautheim_Dietmar_Schilff

Dietmar Schilff (Vorsitzender OV Rautheim) berichtet über das vergangene Jahr

Erlös der Ortsbücherei Rautheim gespendet

Ende letzten Jahres fand das "Rote Rautheimer Adventsglühen" statt (siehe auch früherer Bericht). Wie seinerzeit angekündigt hat Dietmar Schilff am 28.2.2017 den Erlös von 222,22 Euro der Ortsbücherei Rautheim übergeben. Die Freude war groß.

2017_02_28_Ortsbuecherei_Rautheim_Dietmar_Schilff

Der Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Schilff und Frau Roswora (Ortsbücherei Rautheim) bei der Übergabe des Erlöses

Aktuelles zum Neubaugebiet der HdL-Kaserne

Mit der Bebauung der Flächen des ehemaligen Geländes der Heinrich-der-Löwe-Kaserne stehen bedeutende Veränderungen für Rautheim bevor. Bitte entnehmen Sie weitere Informationen dem Flyer der SPD Rautheim.

Flyer HdL

SPD Flyer zum Baugebiet Heinrich-der-Löwe-Kaserne Seite 1

Flyer-hdl-seite2

SPD Flyer zum Baugebiet Heinrich-der-Löwe-Kaserne Seite 2

Berichte über durchgeführte Veranstaltungen 2016

Rotes Rautheimer Adventsglühen

Am Sonntag, den 11.Dezember 2016 fand der mittlerweile 8. Adventsmarkt der SPD Rautheim statt. Unter dem Motto „Rotes Rautheimer Adventsglühen“ gab es lecker Glühwein und Bratwurst. Kurz nachdem die Tische und der Pavillon aufgebaut waren gab es allerdings zunächst erst einmal einen kurzen und kräftigen Regenschauer.

Danach füllte sich der Platz nach und nach und es wurde an den Tischen angeregt über dies und das gesprochen und gescherzt. So war das 3:2 von Eintracht gegen Arminia Bielefeld ein beliebtes Thema und förderte die gute Stimmung. Aber auch bei politischen Themen ging es zeitweise hoch her, da nicht nur SPD-Wähler den Weg in die Gemeindestraße fanden.

Schön war es auch, dass aus der Südstadt mit Detlef Kühn, Ilona Kaula und Jens Lüttge gleich 3 Mandatsträger den Weg nach Rautheim gefunden hatten. So konnte mit dem Wissen aus Stadtrat und Bezirksrat so manche Antwort zu aktuellen Fragen gegeben werden.

Nach dem Abbau zog Dietmar Schilff (Vorsitzender SPD Rautheim) eine positive Bilanz und bedankte sich bei allen Helfern. Zudem kündigte er an, dass der Erlös dieses mal der Bücherei Rautheim zugute kommen soll.

Bericht: Hans-Jürgen Voß

2016-12-11-Rautheimer-Adventsglühen

Ankündigung des Adventsmarktes

2016-12-11-rautheimer-adventsglühen-beginnFoto: Hans-Jürgen Voß

Nach dem Regenschauer konnte das Vergnügen beginnen


Schlussspurt im Kommunalwahlkampf 2016

Der SPD Ortsverein Rautheim warb einen Tag vor der Kommunalwahl 2016 noch einmal engagiert um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler. Um deutlich zu machen, dass die SPD Rautheim nicht nur kurz vor der Wahl präsent ist wurde ein Flugblatt verteilt, welches eine Übersicht der Aktivitäten der letzten 5 Jahre enthielt. Es füllt eine komplette DIN A 4 Seite und wurde in Gesprächen sehr positiv aufgenommen. Interessiert zeigten sich die Wählerinnen und Wähler an den konkreten politischen Inhalten. Offenbar hat die SPD insbesondere mit dem Thema 5000 neue Wohnungen (und diese vor allem auch bezahlbar) ein wichtiges Anliegen aufgegriffen. Zwischenzeitlich hat der Rat der Stadt Braunschweig auf Initiative der SPD auch schon beschlossen, dass bis zu 20% der Neubauwohnungen günstig sein müsssen. Aber auch andere Themen wie z.B. die Qualität der Radwege und ausreichende Kinderbetreuung im Stadtbezirk wurden mit dem Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske und mit Hans-Jürgen Voß aus Rautheim als Kandidat für den Bezirksrat mit Passanten diskutiert. Nachdem die letzten Rosen und Marmeladengläser verteilt waren zog der Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Schilff zum Abschluss noch einmal ein positives Resümee zur Qualität des SPD Wahlkampfs und zu dem starken Engagement der Rautheimer Mitglieder im Ortsverein. Nun haben am 11.09.2016 die Wählerinnen und Wähler mit der Stimmenabgabe für die SPD die Möglichkeit diese Arbeit zu honorieren.

2016-09-10-Kommunalwahlkampf-2016

Der SPD Ortsverein Rautheim unterstützt engagiert den Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske (2. v. r.) für seine Wiederwahl

201609-10-kw-zettel

Oktoberfest in Rautheim mit starkem SPD-Besuch

Am Samstagabend und Sonntagmorgen, 03./04. September 2016, ging es in Rautheim zünftig zu. Der Rautheimer Vereins- und Bürgerkreis hatte gemeinsam mit dem Festwirt Sonntag zum Oktoberfest inklusive Schützenproklamation geladen und etliche Bürgerinnen und Bürger kamen und feierten. Zum deftigen Frühstück am Sonntag gab es auch einen SPD-Tisch, den der SPD-Ortsverein Rautheim organisiert hatte. Mit dabei war der Landtagsvizepräsident und örtliche SPD-Landtagsabgeordnete Klaus-Peter Bachman gemeinsam mit den SPD-Stadtratsmitgliedern Detlef Kühn und Matthias Disterheft sowie einigen Kandidatinnen und Kandidaten zur Kommunalwahl am 11. September für den Bezirksrat Mascherode-Rautheim-Südstadt/Lindenberg/Elmaussicht: Ilona Kaula, Claudia Schilff, Hans-Jürgen Voß, Jens Lüttge und Dietmar Schilff. Die Festkapelle "Red Onions" sorgte mit schmisssiger Musik für gute Stimmung und die "SPD'ler" führten viele gute Gespräche. Ein gelungenes Fest für eine gute örtliche Bürgergemeinschaft.

2016-09-04-Oktoberfest-Rautheim-Frühstück

Gute Stimmung am SPD-Tisch beim Oktoberfestfrühstück

Großes Kinder- und Familienfest der SPD Rautheim

Bei herrlichem Wetter veranstaltete der SPD-Ortsverein Rautheim zum wiederholten Male am Sonntag, dem  14. August 2016 das große Kinder- und Familienfest im Garten der AWO-Begegnungsstätte in Rautheim. 

Der Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Schilff konnte neben etlichen Kindern und Familien aus Rautheim die  Bundestagsabgeordnete Dr. Carola Reimann, den Landtagsvizepräsidenten Klaus-Peter Bachmann, den Oberbürgermeister Ulrich Markurth, den Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske und den Ratsherrn Matthias Disterheft begrüßen.

Das gelungene Kinder- und Familienfest bot wieder einmal eine gute Gelegenheit zu ungezwungenen Gesprächen. Zur Unterhaltung der Kinder gab es eine Erbsenschlagmaschine, ein Glücksrad, Basketballzielwerfen, Fußball, eine Garteneisenbahn und Kinderschminken. Getränke und Essen für die Kinder war unentgeltlich und es gab kleine Preise. Leckere Bratwürste, Kaffee und selbstgebackener Kuchen sowie gekühlte Getränke sorgten für das leibliche Wohl.

Dietmar Schilff wies in den Gesprächen auf die vielen Aktivitäten der SPD Rautheim in den letzten Jahren hin. Neben dem Adventsmarkt, der von der SPD zum siebten Male veranstaltet wurde und bei dem der Erlös immer an Rautheimer Organisationen, Vereine und Gruppen ging (u.a. Jugendzentrum Rautheim, Jugendfeuerwehr Rautheim, Internationale Pfingstjugendbegegnung FC Rautheim, Senioren- und Kinderkreis der Kirche), wurden mehrere Rautheimer Dialoge mit interessanten politischen Themen (dieses Jahr mit Staaatssekretär Michael Rüter) durchgeführt. Daneben organisierte der Ortsverein eine polizeiliche Beratung, führte öffentliche Ortsvereins-Sitzungen durch, hatte mehrmals hochrangige Politiker zu bestimmten Themen eingeladen, führte Ortsbegehungen, Radtouren, Kinder- und Familienfeste durch und konnte durch Aktivitäten einige politische Erfolge erzielen. Unter anderem wurde der Bau eines Logistikzentrums auf dem Gelände der HdL-Kaserne mit extremen LKW-Verkehr genauso mit verhindert wie der Bau eines Autohofes. Weiter engagiert sich die SPD Rautheim für leiseren Beton und andere Schallschutzmaßnahmen an der Autobahn, für die Nutzung von Radwegen an der Braunschweiger und Rautheimer Straße, für ein Gemeindezentrum und bessere Sportstättenausstattung sowie für stärkere polizeiliche Präsenz.

Für die Kommunalwahl kandidieren auf der SPD-Liste für den Bezirksrat sechs Frauen und Männer aus Rautheim, als Rautheimer Spitzenkandidat hat sich Dr. Hans-Jürgen Voß zur Verfügung gestellt, der auf der Liste auf Platz 2 platziert wurde.

Dietmar Schilff bedanke sich abschließend bei allen Helferinnen und Helfern und geht davon aus, dass das große und kontinuierliche Engagement der SPD Rautheim bei den Kommunalwahlen am 11. September auch von der Rautheimer Bevölkerung gewürdigt wird.

Bildergalerie mit 3 Bildern

Rautheimer Dialog am 29.05.2016

Mit diesem Titel lud die SPD Rautheim für Sonntag, 29. Mai 2016 zu einer außergewöhnlichen und hochkarätigen Veranstaltung in den Gemeindesaal der St. Ägidien-Gemeinde ein. Es wurden 500 Flyer in die Haushalte verteilt, alle Vereine und Organisationen in Rautheim angeschrieben, Ankündigungen und Plakate aufgehängt bzw. aufgestellt und die Braunschweiger Zeitung sowie die Neue Braunschweiger wiesen auf den Rautheimer Dialog hin. Letztlich kamen rund 40 Interessierte, die ihr Kommen nicht bereuen sollten und bei Kaffee und Kuchen zwei hochinteressante Stunden miteinander verbrachten.

Der Einladung gefolgt war als Gastreferent der Leiter der niedersächsischen Landesvertretung in Berlin, Staatssekretär Michael Rüter, der SPD-Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD Braunschweig Dr. Christos Pantazis, das Mitglied in der SPD-Fraktion im Stadtrat für unseren Wahlbereich, Matthias Disterheft sowie der Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske. Unter die Gäste hatte sich auch der ehemalige Rautheimer und jetzige Celler Sozialdezernent Stephan Kassel gesellt, der in der späteren Diskussion gute Informationen aus der praktischen Arbeit geben konnte.

Nach der Begrüßung und inhaltlichen Einstimmung auf das Thema durch den Rautheimer SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Dietmar Schilff, skizzierte der Historiker und ehemalige Lehrer Guiskard Eck komprimiert und sehr nachhaltig die sozialgeschichtlichen Grundlagen sowie die Gruppendynamik der Weimarer Republik und die Defizite der damaligen Demokratie, die letztlich zum Dritten Reich und zum verheerenden 2. Weltkrieg mit den schrecklichen Ermordungen und Vergasungen geführt haben.

Uwe Wilczewski, stellvertretender Rautheimer SPD-Vorsitzender, war mit VW vor einem Jahr auf einer Bildungsreise in Auschwitz und stellte das Unfassbare in Bildern und Worten dar. Man könne nicht begreifen, dass es noch immer Menschen gäbe, die die Morde im dortigen KZ leugneten. Wichtig sei, ohne der jetzigen Generation die Schuld an dem Progomen anzulasten, dass dieser schlimmste Teil der jüngsten deutschen Geschichte durch Bildung und weiterer Befassung damit in Erinnerung bleibt. Die Frage die sich danach stelle ist, ob unsere Demokratie so gefestigt ist, dass Unmenschlichkeit, Menschenverachtung, Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit keinen Nährboden mehr in unserer Gesellschaft findet.

Auch auf diesen Punkt ging Staatssekretär Michael Rüter in seinem eindrucksvollen Statement ein. Mit aktuellen Äußerungen zu deutschen Fußballspielern mit Migrationshintergrund oder die schäbige Debatte zu Bildern von Jérôme Boateng, Sami Khedira oder Mesut Özil auf Packungen der Kinderschokolade, würden die neuen Rechtspopulisten bewusst spielen. Wichtig sei, sich dagegen zu positionieren und solche verbalen Entgleisungen nicht zu akzeptieren, egal ob in der Bundes- oder Landespolitik, ob im Stadtrat oder in Dörfern wie Rautheim, so Rüter. Natürlich habe die etablierte Politik der "Berliner Republik" auch dazu beigetragen, dass sozialpolitische Themen entweder nicht angegangen oder falsche Entscheidungen getroffen wurden. Dies berechtige aber niemanden in unserem aufgeklärten und reichen Land, andere Menschen auszugrenzen und fremdenfeindlich zu sein. Hier müsse die zukünftige Politik ansetzen und die Meinung der Bürger, denen es um Gemeinschaftsgefühl und ein gutes Miteinander gehen würde -und das sei die weit überwiegende Mehrheit der Bevölkerung- ernster nehmen und intensiver mit ihnen in Dialog treten.

An den Vortrag von Michael Rüter schloss sich eine hervorragende, leidenschaftliche und intensive Diskussion an, bei der Dr. Christos Pantazis für die Landespolitik, Matthias Disterheft für die Stadt Braunschweig und Jürgen Meeske für unseren Bezirk darstellte, was getan werden kann und muss, um z.B. die Integration von nach Deutschland vor Krieg, Gewalt und Hunger geflüchteten Menschen positiv zu gestalten. Die Beiträge der Anwesenden waren dabei ausgesprochen hilfreich.

Nach fast genau zwei wertvollen und lohnenden Stunden fasste Dietmar Schilff die Diskussion zusammen, bedankte sich bei den Referenten sowie Diskutanten und verabschiedete die Gäste mit einem Appell an Arbeitgeber, Gewerkschaften, Politik, Vereine und Medien mit dazu beizutragen, dass unser Miteinander auf allen Ebenen der Gesellschaft positiv weiterentwickelt wird. Als ein äußerst bemerkenswertes Beispiel wies er auf die Pfingstjugendbegegnung des FC Rautheim hin, die dieses Jahr zum 20. Mal veranstaltet wurde und exemplarisch für Weltoffenheit und Völkerverständigung und gegen Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus stehe.

Die SPD Rautheim plant weitere Veranstaltungen, in denen die Rautheimerinnen und Rautheimer sich aktiv beteiligen können.

Bildergalerie mit 2 Bildern

Jahreshauptversammlung der SPD Rautheim am 02.02.2016

Die Mitglieder beschlossen, dass Dietmar Schilff und Uwe Wilczewski auf die Liste unseres  Wahbezirkes für den Stadtrat aufgenommen werden sollen. Dieses Ansinnen wurde durch den Unterbezirksausschuss am 08. Februar 1016 mitgetragen und muss nunmehr noch durch den SPD-Parteitag am 12. März 2016 bestätigt werden. Beschlossen wurde auch, dass der Ortsverein sich am 22. Februar 2016 mit dem Entwurf des Kommunalwahlprogramms der SPD beschäftigt. 

Die SPD-Liste für den Bezirksrat wird demnächst mit den anderen Südortsvereinen diskutiert und Mitte des Jahres beschlossen. Auf dieser Liste werden auch Menschen aus Rautheim zu finden sein.

Erfreut konnte auf der Sitzung vermeldet werden, dass auf Initiative der SPD Rautheim Fahrradfahrer/-innen nunmehr nicht mehr auf der Straße fahren müssen. Ein umfassendes Verkehrskonzept muss dennoch erfolgen. Auch hat die Initiative der SPD Rautheim gefruchtet und die Löcher im Asphalt der Braunschweiger und Rautheimer Str. wurden aufgefüllt. Hier muss aber dauerhaft etwas mit der Fahrbahndecke pasieren. Ein weiterer Punkt war die weiterhin viel zu hohe Lärmbelästigung durch die Bundesautobahn, insbesondre bei Nord- und Nord-Ost-Wind.

Der SPD-Ortsverein wird auch dieses Jahr öffentliche Veranstaltungen durchführen und darüber vorher informieren. Gerne sind auch Interessierte gesehen, die sich in die Kommunalpolitik einbringen wollen. Bei Interesse bitte Kontakt mit dem Ortsvereinsvorsitzenden Dietmar Schilff aufnehmen. 0531/681147.

Braunkohlessen OV Rautheim am 10.01.2016

Der OV-Vorsitzende Dietmar Schilff konnte unseren Landtagsabgeordneten, den Landtagsvizepräsidenten Klaus-Peter Bachmann sowie die für unseren Bezirk zuständige Ratsfrau Tanja Pantazis und die Ratsherren Matthias Disterheft und Detlef Kühn begrüßen.

In seinen Statement ging Dietmar Schilff auf die letztjährigen Aktivitäten des OV Rautheim ein, u.a. 1. auf die für alle Bürgerinnen und Bürgern offene Sitzung am 29.09.2015 in der Friedenseiche, wo es um die Themen: Flüchtlingssituation, Integration, Arbeit, Soziales, Innere Sicherheit, Baugebiet HdL-Kaserne, Sporthalle, Infrastruktur, Radweg- und Verkehrsplanung, Lärmbelästigung durch A 39 und weiteres ging, 2. auf die Diskussionsveranstaltung zum Baugebiet HdL-Kaserne am 22.09.2015 in der Lebenshilfe Rautheim, bei der Dietmar Schilff die Interessen der Bürgerinnen und Bürger Rautheims vorgetragen hat und 3. auf den 7. Rautheimer Weihnachtsmarkt, wieder von AWO-Süd und SPD OV Rautheim organisiert und vom Rautheimer Chor unterstützt, am 13.12.2015. 

Natürlich sprach er auch die kommunalpolitischen Erfordernisse für die nächsten Jahre an, u.a. die geplante Flüchtlingsunterkunft in Rautheim und Integrationsaktivitäten vor Ort, notwendige Planung einer modernen Sporthalle in Rautheim, verbesserte Sicherheit und Polizeipräsenz und anderes. Darüber hinaus berichtete er auch sehr ausführlich vom Bezirksparteitag der SPD am 09.01.2015 in der Stadthalle Braunschweig mit Innenminister Boris Pistorius, dem Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Oppermann und der Vorsitzenden der SPD Landtagsfraktion Johanne Modder, an dem neben ihm auch weitere Mitglieder des OV Rautheim teilgenommen hatten.

Klaus-Peter Bachmann ging auf die aktuelle Diskussion zu Flüchtlingen und Integration ein und stellte unmissverständlich  dar, dass solche Übergriffe auch von Menschen mit Migrationshintergrund wie in Köln absolut inakzeptabel seien und die volle Härte des Gesetzes erforderten. In der anschließenden Diskussion dazu wurde aber auch klar, dass hier nunmehr keine Antistimmung erzeugt werden dürfe und schnelle Forderungen erhoben würden, die dem Thema auch nicht gerecht werden.

Die Ratsleute Tanja Pantazis, Matthias Disterheft und Detlef Kühn stellten die kommunalpolitischen Schwerpunkte der SPD-Ratsfraktion sowie der SPD Braunschweig eindrucksvoll dar. Daran orientiert beteiligten sich die Anwesenden sehr rege an der Diskussion.

Nach drei interessanten Stunden mit gutem Braunkohl beendete Dietmar Schilff das Neujahrstreffen des SPD-OV Rautheim und wies auf den Neujahrsauftakt mit Klaus-Peter Bachmann, dem Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske und mehreren Ratsherren/-Frauen und Bezirksratsmitgliedern der drei Süd-SPD-Ortsvereine Maschrode, Südstadt-Lindenberg-Elmaussicht und Rautheim am 31. Januar 2016 im Roxy am Welfenplatz hin.

Dietmar Schilff (SPD-OV-Vorsitzender)

Bildergalerie mit 2 Bildern

Berichte von durchgeführten Veranstaltungen 2015

20151213 150729
 

Rautheimer Chor zu Beginn des 7. Rautheimer Weihnachtsmarktes

Weihnachtsmarkt in Rautheim

13. Dezember 2015


Die SPD in Rautheim als Veranstalter und die anderen Teilnehmer des Rautheimer Weihnachtsmarktes hatten am 13. Dezember schönstes Wetter bei ihrem 7. Rautheimer Adventsmarkt. Vorbei schauten unser Abgeordneter, der Landtagsvizepräsident Klaus-Peter Bachmann, die Ratsherren Matthias Disterheft und Detlef Kühn, unser Bezirksbürgermeister Jürgen Meeske, der Vorsitzende unseres Nachbar-Ortsvereins Jens Lüttge und auch der Sozialdezernent der Stadt Celle, unser Rautheimer Freund Stephan Kassel.

 

Der Rautheimer Chor eröffnete den Markt mit Weihnachtsliedern und stimmte auf die Weihnachtszeit ein.

Im Namen des SPD-Ortsvereins dankte der Vorsitzende Dietmar Schilff der AWO Süd mit Cornelia Seiffert und Heinke Lock sowie allen Helferinnen und Helfern des OV Rautheim herzlich. Die SPD habe sich -wie seit Jahren- erneut klasse präsentiert, meinte er und wünschte allen eine schöne restliche Adventszeit und, falls man sich nicht mehr sehe, ruhige Weihnachten und ein gesundes neues Jahr 2016.

Er sagte, er hoffe, man sehe sich spätestens am 10. Januar 2016 gesund und munter bei der Braunkohlwanderung des Ortsvereins und bat um Anmeldungen.

Text: Dietmar Schilff

 


Radtour des SPD-Ortsvereins Rautheim zur Gedenkstätte der JVA nach Wolfenbüttel (September 2015)

Runter vom Sofa und rauf auf den Sattel – bei strahlendem Sonnenschein und bestgelaunt starteten Mitglieder und Freunde Richtung Wolfenbüttel auf schönsten Wegen durch Wald und Flur mit dem Ziel, die Gedenkstätte der Justizvollzugsanstalt zu besichtigen.  

Schon der Einlass durch das Gefängnistor war für uns alle nicht alltäglich. Erstmal mussten wir alle unseren Personalausweis abgeben um überhaupt reinzukommen und dann mussten wir uns noch von unserem heißgeliebten  Smartphone trennen. Da gab es kein Pardon. So ist das nun mal in einem Gefängnis. Herr Heinemann, ein Mitarbeiter der Gedenkstätte,  empfing uns sehr freundlich und leitete uns zuerst in einen Innenhof des Gefängnisses. Immer wenn Herr Heinemann eine Tür öffnen ließ, mussten wir eintreten und wir konnten erst durch eine weitere Tür, wenn die vorherige verschlossen war.

 Herr Heinemann berichtete über die Geschichte der Einrichtung. Die Haftanstalt gibt es schon seit 1506 und wurde mit den Jahren immer weiter ausgebaut. In der JVA waren seit jeher und sind es noch immer alle Straftäter inhaftiert, vom Kleinkriminellen bis hin zum lebenslänglich Verurteilten.  Zur Zeit  werden alle Gebäude so gestaltet, dass die Insassen Einzelzimmer mit eigenem Nassbereich bekommen, was dem Standard – sprich Würde des Menschen -  im 21. Jahrhundert entspricht. Wenn alles fertig ist, soll die JVA Rennelberg dorthin übersiedeln.

Die Gedenkstätte jedoch widmet sich dem Abschnitt unserer jüngsten Geschichte, wo die deutsche Justiz vom  Nationalsozialismus geprägt war mit Sondergerichten und Willkür. Die  Strafanstalt wurde eine der zentralen Haft-und Hinrichtungsstätten im norddeutschen Raum.  Bis  zum Kriegsende wurden Jahr für Jahr immer mehr Opfer der NS-Justiz zum Tode verurteilt – mehr als 600 Menschen.

Herr Heinemann führte uns in die Ausstellungsräume der Dauerausstellung , wo viele Dokumente und Schautafeln das Wirken der deutschen Justiz von 1933 – 1945 anschaulich dargestellt werden . Biografien der Opfer, Briefe von Angehörigen, bezeugen das Leben und Leiden in den Zellen, bis zum bitteren Ende – Hinrichtung vor Ort oder Deportation -  all das wird einem so plastisch vermittelt, dass man eine Gänsehaut bekommt.

Erneut wurden wir in einen Innenhof geleitet und weiter in  das Gebäude, wo die Hinrichtungen stattfanden. Auf dem Dach thront ein Türmchen mit einer Glocke, die bis 1942   bei jeder einzelnen Hinrichtung betätigt wurde. Ein kahler gekachelter Raum, an der Wand eine  Kopie der aufgelisteten Todeskandidaten, soll den vielen hunderten  Hingerichteten und deren Angehörigen als Gedenkstätte dienen und für die Besucher ein Mahnmal sein.

Anschließend konnten wir uns zu einem Gedankenaustausch und weiteren Fragen bei einer Tasse Kaffee zusammenfinden.  Wir waren alle sehr beeindruckt und ergriffen. Natürlich drängt sich immer wieder die Frage auf, wie es jemals so weit kommen konnte. Wie konnten Menschen so etwas zulassen? Und viel wichtiger: Was können wir tun, um so etwas in der Zukunft zu verhindern ?

Zum Schluss bekamen wir natürlich unser Handy wieder und wurden in die Freiheit entlassen, die wir dann nutzten, um uns in einer Pizzeria zu stärken und die Radtour gesellig ausklingen zu lassen.

Susanne Gaus, SPD OV Rautheim

 
Bildergalerie mit 2 Bildern

Berichte von durchgeführten Veranstaltungen 2013

12. Januar: Bericht zur Braunkohlwanderung

Berichte von durchgeführten Veranstaltungen 2012

Rautheimer Dialog des SPD-Ortsverein am 17. Juni
Rautheimerin berichtete über Freiwilliges Soziales Jahr in Kambodscha
 Vom 17. August 2010 bis 18. August 2011 war die Rautheimerin Svenja Bode im Rahmen des vom Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) begleiteten Entwicklungshilfeprojekt VAC-Programm-Koordination von internationalen Kurzzeitfreiwilligen in Kambodscha, Phnom Penh, im Einsatz.
Für diesen Einsatz konnten Patenschaften übernommen werden. Von dieser Möglichkeit machten u.a. der SPD-Landtagsabgeordnete Klaus-Peter Bachmann MdL und der Rautheimer SPD-Vorsitzende Dietmar Schilff Gebrauch. Die Paten wurden durch drei Zwischenberichte über das Projekt sowie das Befinden von Svenja Bode informiert.
Nach einem Jahr intensiver Eindrücke kam Svenja gesund aus Kambodscha zurück. Die SPD Rautheim fragte an, ob sie im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Rautheimer Dialog" von ihren Eindrücken und Erfahrungen erzählen würde. Sie sagte gerne zu und am Sonntag, 17. Juni 2012 berichtete sie in einer sehr gut gefüllten Rautheimer AWO-Begegnungsstätte mit Bildern eindrucksvoll über ihren Entwicklungsdienst.
Bei der anschließenden Diskussion trug der Landtagsabgeordnete Klaus-Peter Bachmann mit fachkundigen Anmerkungen zu dieser überaus gelungenen Veranstaltung bei. Der Rautheimer SPD-Ortsvereinsvorsitzende Dietmar Schilff bedankte sich bei Svenja zum einen für ihren Entwicklungsdienst in einer völlig fremden Kultur, zum anderen für die hervorragende Darstellung ihrer Eindrücke. Bei Kaffee und Kuchen klang der Nachmittag aus.

Berichte von durchgeführten Veranstaltungen 2011

11. Dezember 2011: 3. Rautheimer Adventsmarkt wieder großer Erfolg

13. Mai 2011: Besuch des SPD-Landesvorsitzenden Olaf Lies im Braunschweiger Süden

Berichte von durchgeführten Veranstaltungen 2010

12. Dezember 2010: 2. Rautheimer Adventsmarkt wieder großer Erfolg

08. August 2010: Radtour der Süd-Ortsvereine durch das Wabetal mit historischen Informationen